• Fares_Garabet.jpg
  • hiersein_wegsein.jpg
  • inana.jpg
  • Inge_Hoenekopp.jpg
  • Islam_Aufklaerung.jpg
  • Kalligraphie_Workshops.jpg
  • Mohamad_Ghanoum.jpg
  • shahla.jpg
  • Tabchouche_Ali.jpg

Blackbox Libyen und die (Ohn-)Macht von Kunst und Kultur

So., 1.12.2019, 17–21 Uhr Podiumsdiskussion „Blackbox“ Libyen (17-19 Uhr) mit anschließendem Konzert (19.30-21 Uhr), KlubK Kulturhaus Karlstorbahnhof – Eintritt frei
29.11.-15.12.2019 Dwaya Hurufiyat Kunstausstellung – Artworks libyscher Künstler*innen, Ausstellungseröffnung Fr., 29.11.2019, 19 Uhr, Galerie Arabeske
Artists Talk: Sa., 30.11. und Open Studio So., 1.12.2019 jeweils 11-15 Uhr mit Ahmed Barudi and Tewa Barnosa,  Galerie Arabeske

Podiumsdiskussion „Blackbox“ Libyen - So., 1.12.2019:
KlubK Kulturhaus Karlstorbahnhof: Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg
Von Libyen ist hier vor allem die Rede, wenn es um Flüchtlingspolitik geht. Über das Land, seine Menschen und Kulturen wissen wir wenig. Wir wollen Licht ins Dunkel bringen und fragen nach der Rolle, die Künstler*innen in diesem gespaltenen Land spielen können.

Über die politische Situation, Akteur*innen und Interessenkonstellationen diskutieren wir mit Mirco Keilberth, freier Journalist u.a. taz und Spiegel, und Heba Shibani, Journalistin, Fotografin und Aktivistin aus Libyen.

In einer zweiten Runde kommen Künstler*innen von Netzwerken zu Wort, die gegen die zunehmende Ost-/Westteilung Libyens wirken wollen: Musiker*innen aus Tripoli, Bengasi und Dublin, Tewa Barnosa, Konzeptkünstlerin und Gründerin der WaraQ Foundation for Arts and Culture, einer NRO, die auf die Wiederbelebung der libyschen Kunstszene zielt, und der Künstler und Kurator der Dwaya Künstler*innen-Initiative Ahmed Barudi.

Im Anschluß der Podiumsdiskussion, um 19.30, findet mit den libyschen Musikern Fuad Gritli  (Tripoli), Aiman Al Huni (Benghazi) und Farah Elle (Tripoli/Dublin), dem Perkussionisten Santino Scavelli und der Saxophonistin Yolanda Diefenbach ein Konzert statt.

Pause mit Fingerfood von Sindbad

Informationen zu den geladenen Gästen und Künstler*innen

Dwaya Hurufiyat Kunstausstellung - Artworks libyscher Künstlerinnen und Künstler 29.11.-15.12.2019:
Ausstellungseröffnung: Fr., 29. November 2019, 19 Uhr Kulturzentrum der Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V. – Galerie Arabeske, Dossenheimer Landstraße 69, 69121 Heidelberg.
Bis 15.12.2019 werden erstmalig ausgewählte Werke von libyschen Künstlerinnen und Künstlern des Dwaya Projekts in Deutschland ausgestellt, kuratiert von Tewa Barnosa, WaraQFoundation, und dem Kalligrafen und Visual Artist Ahmad Albaroudi.
Die Ausstellungseröffnung am 29.11. wird begleitet von Musiksessions.
Öffnungszeiten während der Ausstellung bis 15.12.2019: Do. & Fr. 17– 20 Uhr und Sa. & So. 14–17 Uhr

Workshops: Artists Talk am  Sa. 30.11. und Open Studio am So. 1.12.2019 jeweils 11-15 Uhr mit Ahmed Baroudi and Tewa Barnosa  – Kulturzentrum der Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V. – Galerie Arabeske, Dossenheimer Landstraße 69, 69121 Heidelberg

Teilnahme: kostenlos

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine weitere Podiumsdiskussion mit anschließendem Konzert findet am 3.12. in der Heinrich-Böll Bundesstiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin, statt.

Eine Kooperation der Heinrich Böll Stiftung (Bund), der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, des Büros der Heinrich Böll Stiftung in Tunis, den Freunden Arabischer Kunst und Kultur e.V., „Breaking the Ice“ und der WaraQFoundation. Mit Unterstützung des Kulturhaus Karlstorbahnhof Heidelberg

Newsletter


Ich möchte zukünftig die aktuellsten Infos zu Veranstaltungen, Projekten und Aktionen erhalten. Informationen über die Abbestellmöglichkeit kann ich der Datenschutzerklärung entnehmen.



Alle E-Mails der Website werden an diese Adresse geschickt. Die Adresse wird nicht veröffentlicht und wird nur verwendet, wenn Sie ein neues Passwort anfordern oder wenn Sie einstellen, bestimmte Informationen oder Benachrichtigungen per E-Mail zu erhalten.
Um sicher zu sein, dass Sie der Anmelder sind, erhalten Sie nach der Anmeldung eine Bestätigungsmail. Falls Sie den Newsletter zu einem späteren Zeitpunkt wieder abbestellen möchten, funktioniert das über einen einfachen Klick innerhalb des Newsletters.

Joomla Extensions powered by Joobi
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.